Startschuss für zweiten Wildkatzenkorridor in Baden-Württemberg

Am Montagabend haben der BUND sowie Bürgermeister Markus Kleemann und Landrat Rainer Haas, die Wildkatzen-Wanderausstellung des BUND Baden-Württemberg im Oberstenfelder Bürgerhaus eröffnet. Die Ausstellung wird dort für die Nutzerinnen und Nutzer des Bürgerhauses bis zum 24. März 2018 zu sehen sein. Die Ausstellungseröffnung ist gleichzeitig der Startschuss für das BUND-Projekt Wildkatzenwege im Landkreis Ludwigsburg, bei dem in den kommenden Jahren ein grüner Korridor aus Sträuchern, Büschen und Bäumen zwischen den Naturparken Stromberg-Heuchelberg und Schwäbisch-Fränkischer Wald errichtet wird.

Damit der grüne Lückenschluss zwischen den Naturparken gelingt, muss der BUND insgesamt 16 Kommunen für das Projekt ins Boot holen. Die Gemeinde Oberstenfeld konnte bereits für das Projekt gewonnen werden. Die Kommune möchte dazu beitragen, dass Flächen für die Wildkatzenwege an ihrer südlichen Gemarkungsgrenze freigehalten werden. „Als Mitgliedsgemeinde im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald sehen wir uns in besonderer Verantwortung für den Naturschutz und die Artenvielfalt“, sagt Markus Kleemann, Bürgermeister von Oberstenfeld. „Die Gemeinde Oberstenfeld setzt sich dafür ein, den Lebensraumverbund für die wilden Tiere errichten zu helfen.“