Illegaler Mountainbike-Trail schadet Wildtieren

Es ist unbestritten, dass unser Wald in der Gemeinde Oberstenfeld viele Aufgaben erfüllt und die Naherholung der Bürgerinnen und Bürger einen immer wichtigeren Stellenwert einnimmt.

Neben dem eher klassischen Wandern sind in den letzten Jahren viele Mountainbiker im Wald aktiv geworden. Die Gründe sind oft dieselben: die Bewegung an frischer Luft und der Naturgenuss stehen oft an erster Stelle. Damit jedoch alle den Wald unbeschwert genießen können, sollten gewisse Grundregeln und konkrete Regelungen miteinander vereinbart werden.
Wir möchten daher gemeinsam und in enger Abstimmung mit dem Fachbereich Forsten des Landratsamtes Ludwigsburg ein entsprechendes Konzept erarbeiten. Die Mountainbiker und alle anderen betroffenen Akteure im Wald werden daran beteiligt. Ziel dabei ist es, mit allen Betroffenen abgestimmte und forstrechtlich legale Rundtouren mit Singletrail-Anteilen zu konzipieren und dann auch in die Tat umzusetzen. Vor zwei Wochen haben wir mit diesem Prozess begonnen und die bekannten Biker dazu eingeladen, uns Ideen und/oder konkrete Planungsentwürfe für Rundtouren mit Singletrail-Anteilen zu schicken, um über diese Entwürfe dann im Anschluss mit allen betroffenen Akteuren im Wald zu diskutieren.
Nun wurde bekannt, dass im Gebiet Eschach mit Ziel Grillplatz an der Eschachhütte ein illegaler Mountainbike-Trail gebaut wurde. Dieser führt durch ein wichtiges Wildeinstandsgebiet und ist damit sehr schädlich für das Wild, gerade in der aktuell sensiblen Jahreszeit. Daher ist die Nutzung dieses Mountainbike-Trails verboten. Wir appellieren an alle Mountainbiker diesen Trail nicht mehr zu befahren. Querschüsse dieser Art tragen nicht zu einer guten einvernehmlichen Lösung, wie wir sie mit dem angestoßenen gemeinsamen Prozess anstreben, bei.