Landwirte bitten Hundehalter um Rücksichtnahme

Es ist wieder so weit, in der Natur hat die Vegetation eingesetzt und die Landwirte fangen an auf ihren Feldern Saatgut auszubringen.

Und so beginnt aufs Neue der Interessenkonflikt zwischen Hundehaltern und Landwirten. Auf der einen Seite steht das Tierschutzgesetz, welches Hunden unter anderem einen artgerechten Auslauf ermöglichen soll und auf der anderen Seite gibt es für die Landwirtschaft Gesetze, damit landwirtschaftlich genutzte Flächen in der Zeit zwischen Saat oder Bestellung der Ernte, beim Grünland während der Zeit des Aufwuchses und der Beweidung nicht betreten werden dürfen.

Wir bitten deshalb um gegenseitige Rücksichtnahme und die Achtsamkeit, dass Hunde die bestellten Felder nicht betreten sollen.