Das HRB Prevorster Tal in Oberstenfeld/Beilstein

Das HRB Prevorster Tal hat im Gesamtsystem der Hochwasserschutzmaßnahmen im Bottwartal einerseits gemeinsam mit dem HRB Kurzacher Tal die Aufgabe, Hochwasserereignisse vor allem im Ortsteil Gronau zu verhindern und andererseits einen wesentlichen Beitrag zum notwendigen Rückstauvolumen des Gesamtsystems bereitzustellen.

In der Gronauer Geschichte war Hochwasser eine alltägliche Gefahr. Einst verlief die junge Bottwar entlang der heutigen Hauptstraße mitten durch das Dorf. Viele Häuser waren nur über Brücken und Stege erreichbar und gerade wegen der ständigen Hochwassergefahr wurde im Jahre 1935 die Bottwar durch den Reichsarbeitsdienst in ihr heutiges, künstliches Bett verlegt. Die Gronauer Hauptstraße verdankt dieser Bachverlegung ihre heutige Breite.
Die Planungen zum Bau des HRB Prevorster Tal sind im Gange. Wegen der besonders landschaftlichen Schönheit des Prevorster Tales als langgestrecktes Wiesental wurden die Planungen mit großer Sensibilität durchgeführt. So wurden mehrere Standorte und Varianten geprüft und daraus eine Vorzugsvariante entwickelt, die sich in das sensible Landschaftsbild gut einfügt.

Daher wurde für das HRB Prevorster Tal von den Vorgaben der Flussgebietsuntersuchung abgewichen. In der Flussgebietsuntersuchung waren für das HRB Prevorster Tal ein Rückstauvolumen von 130.000 m³ und eine Dammhöhe von über 9 m vorgesehen. Durch eine Reduzierung des Rückstauvolumens auf 109.000 m³ durch eine Verlagerung eines Rückstauvolumens von 21.000 m³ zum HRB Kurzacher Tal sowie durch eine Klappenlösung im Auslassbauwerk, konnte die Dammhöhe auf 7,5 m reduziert werden.

Das HRB Prevorster Tal liegt Eingangs des Prevorster Tales und greift einen Hochpunkt der Straße nach Prevorst auf. Das Dammbauwerk wird nur wenig höher als dieser Hochpunkt der Straße nach Prevorst. Bei Vollstau wird der Wasserspiegel rund 15 cm unter der Straßenhöhe liegen.

Die Verbandsversammlung des Zweckverbandes hat nach einem langen und intensiven Planungsprozess am 09.06.2015 diese Vorzugsvariante für den Bau des HRB Prevorster Tal beschlossen. Diese Vorzugsvariante ist die Grundlage für die weiteren Planungen und naturschutz- und artenschutzrechtlichen Untersuchungen.

Das HRB Prevorster Tal wird als gesteuertes Trockenbecken geplant und hat ein Einzugsgebiet von 7,5 km². Die Vorzugsvariante des HRB Prevorster Tal hat ein Rückstauvolumen von 109.000 m³. Bei einem mittleren Niedrigwasserabfluss von 36 l/s hat das HRB Prevorster Tal im Hochwasserfall HQ100 eine Wassermenge von 13,9 m³/s gesichert zu steuern. Die Regelabgabe beträgt zwischen 0,1 m³/s bis 3 m³/s. Im Vollstau wird durch das HRB Prevorster Tal eine Fläche von ca. 4,5 ha eingestaut.

Das Dammbauwerk soll als homogener Erddamm aus bindigem Bodenmaterial geschüttet werden. Die Dammkrone ist ca. 175 m lang und wird eine Kronenbreite von ca. 5,00 m erhalten. Auf dem Damm wird ein Weg angelegt werden, der auch für Fußgänger und Wanderer eine attraktive Wegeverbindung beispielsweise zum Gronauer Schützenhaus oder zur Weinberglage Ochsenweide darstellen wird.
Derzeit wird mit Baukosten von rund 3,0 Mio. € gerechnet. 70 % der förderfähigen Kosten werden vom Land Baden-Württemberg über Zuschüsse beigesteuert.

Die weiteren natur- und artenschutzrechtlichen Untersuchungen und die Vorplanungen werden wohl bis zum Jahresende 2015 abgeschlossen werden und es ist aus heutiger Sicht zu erwarten, dass 2016 das Planfeststellungsverfahren eingeleitet wird. Wenn dieses Planfeststellungsverfahren, der Grunderwerb und die bauvorbereitenden Schritte planmäßig abgeschlossen werden können, ist mit einem Bau des HRB Prevorster Tal frühestens im Jahre 2017 zu rechnen.

Für das HRB Prevorster Tal wurde verschiedene Visualisierungen angefertigt:

HRB Prevorster Tal Bestand Aufnahmepunkt 1
Bestand 1
HRB Prevorster Tal Visualisierung 1
Visualisierung 1
HRB Prevorster Tal Bestand Aufnahmepunkt 2
Bestand 2
HRB Prevorster Tal Visualisierung 1
Visualisierung 2
HRB Prevorster Tal Bestand Aufnahmepunkt 3
Bestand 3
HRB Prevorster Tal Visualisierung 3
Visualisierung 3
HRB Prevorster Tal Bestand Aufnahmepunkt 4
Bestand 4
HRB Prevorster Tal Visualisierung 4
Visualisierung 4