Information:

Gemeindeverwaltung Oberstenfeld
Großbottwarer Str. 20
71720 Oberstenfeld
Tel: (0 70 62) 261-0
Fax: (0 70 62) 261-13
E-Mail: info@oberstenfeld.de
 
Land: Baden-Württemberg
Region: Stuttgart
Landkreis: Ludwigsburg

Prevorst

Prevorst ist etwas Besonderes. Stolz thront das 400-Seelendorf auf dem Kamm eines in früheren Zeiten freigerodeten Bergrückens mitten in den Löwensteiner Bergen. Dieser so charakteristischen Lage hat der Weiler auch seinen Namen zu verdanken. Prevorst gehörte einst zur Herrschaft Lichtenberg und ist als "Brechfirst" in einer Verkaufsurkunde von 1357 genannt, als die Lichtenberger das Dörflein an das Haus Württemberg verkauften, später gehörte Prevorst dann zur ehemals selbständigen Gemeinde Gronau.

Doch Prevorst hat noch weitere Besonderheiten aufzuweisen. Wer nach Prevorst will, muss immer erst durch einen fremden Landkreis fahren. Prevorst ist eine Exklave des Landkreises Ludwigsburg und seit 1972 Teilort der Gemeinde Oberstenfeld. Keiner im Landkreis Ludwigsburg ist auch dem Himmel näher als die Prevorster. Mit 482 m über dem Meeresspiegel ist Prevorst der höchstgelegene Wohnplatz, der "Höhepunkt" des Landkreises.
 
Prevorst ist auch in die Weltliteratur eingegangen. Justinus Kerner hat mit seiner detaillierten Krankheitsgeschichte der "Seherin von Prevorst" dem kleinen Weiler in den Bergen zu bleibender Erinnerung verholfen. Das Geburtshaus der 1801 geborenen Försterstochter Friederike Hauffe, das "Gasthaus zum Ochsen", ist heute beliebte Einkehr für Wanderer und Spaziergänger.
 
Gleich neben dem Geburtshaus der "Seherin von Prevorst" steht am höchsten Punkt des Straßendorfes die 1901 eingeweihte neugotische evangelische Pfarrkirche.
 
Damals wie heute weht der Wind in Prevorst anders als unten im Tal und den Prevorstern wird nichts geschenkt. Auf den steilen Wiesen, den steinigen Äckern und vor allem im Wald suchten die Prevorster in früheren Zeiten ihr kärgliches Einkommen. So waren die Köhlerei und das Rindenschälen für die Gerbstoffgewinnung in vergangenen Tagen weit verbreitet.
 
Doch auch heute verstehen es die Prevorster mit geradezu einmaligen Aktivitäten sich zu präsentieren. So ist der Christbaummarkt vor Weihnachten über die ganze Region Stuttgart und Heilbronn hinaus schon lange kein Geheimtipp mehr. Nirgends in der Region suchen an einem Fleck so viele frisch aus den umliegenden Wäldern geschlagene Christbäume ihre Besitzer. Auch allerlei Weihnachtliches wird angeboten und der Duft von Gebäck und Glühwein zieht sich durch diesen bäuerlichen Christbaummarkt. Ein echtes Weihnachtsmärchen, das jedes Jahr viele Besucher aus der ganzen Region anlockt!
 
Doch auch das alljährliche Seifenkutschenrennen ist etwas Einmaliges. In ihren selbstgebauten Seifenkutschen stürzen sich die jugendlichen Piloten in den spektakulären Rennkurs mit seinen Schikanen in der Hohlgasse. Vor allem die tollkühnen Seitenwagengefährte sind besondere Publikumslieblinge. Für Jung und Alt wird tolle Rennatmosphäre geboten!
 
Und weil auch ein kleiner Weiler sein eigenständiges dörfliches Leben hat, kann Prevorst auch auf eine gute Infrastruktur verweisen. Das schmucke Dorfhaus zeigt deutlich, dass auch die Muttergemeinde Oberstenfeld die Eigenständigkeit des Teilortes schätzt. Mit Kindergarten, Friedhof, Feuerwehr, Bolz- und Spielplatz, und vielfältigen Naherholungseinrichtungen, wie Wanderparkplätzen und Waldspielplätzen hat Prevorst weit Überdurchschnittliches für seine Größe zu bieten.
 
Mit seiner überaus reizvollen landschaftlichen Lage ist Prevorst ein gern aufgesuchtes, liebenswertes Ausflugsziel und Ausgangspunkt herrlicher Wanderungen in die Löwensteiner Berge. Gerade in heutiger Zeit wird es besonders geschätzt, dass dort noch viel Ursprüngliches zu finden und zu bewundern ist.

Kirche Prevorst
Christbaummarkt Prevorst
Seifenkutschenrennen
Dorfhaus